Suche
Close this search box.

Die historische Stadt Bolgar: Schnittstelle von Ost und West

Guten Morgen, liebe Abonnenten!Die Stadt auf dem Ufer der Wolga. Die ersten Sied...

Guten Morgen, liebe Abonnenten!đŸ˜Šâ˜•ïž

Die Stadt auf dem Ufer der Wolga. Die ersten Siedlungen stammen aus dem 9. bis 10. Jh. Es sind Reste eines Walls und eines Festungsgrabens aus dem 14. bis 15. Jh. erhalten geblieben, sowie GebÀude aus der Zeit der Eroberung des Wolga-Bulgarischen Reiches durch die Mongolen.


Auf dem Gebiet der Stadt wurden bis zu 100 architektonische DenkmĂ€ler verschiedener Erhaltungsgrade identifiziert – vom 13. bis zum 18. Jh. Heute ist der Bulgarische Historisch-ArchĂ€ologische Komplex in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Vor der mongolischen Eroberung blieb Bolgar das wirtschaftliche Zentrum. Hier trafen sich der Osten und der Westen, China und Europa auf den Basaren.

Leider sind nur archĂ€ologische Artefakte aus der Zeit vor der mongolischen Herrschaft erhalten geblieben. Im Jahr 1236 wurde Bolgar vollstĂ€ndig von Batu zerstört. Aber schon wenige Jahre spĂ€ter pulsierte das Leben hier wieder. Unter Berke, dem ersten mongolischen Khan, der den Islam annahm, wurde Bolgar zur Hauptstadt des nördlichen Ulus der Goldenen Horde. Am Ende des 14. Jahrhunderts zerstörte und verbrannte Timur die Stadt, und im Jahr 1431 beendete der Kriegsherr des FĂŒrsten Wassili II. von Moskau, die Angelegenheit. Die Bewohner verließen den unruhigen Ort und kehrten nie zurĂŒck.

Im Jahr 1712 wurde an der Stelle der muslimischen Ruinen die Kirche erbaut. Bald entstand hier ein orthodoxes Kloster. Im Jahr 1722 besuchte Peter der Große die verlassene Stadt und erließ eine spezielle Verordnung zu ihrer “Erhaltung”.

Im Jahr 1969, als das Bulgarische Historisch-Kulturelle Museum-Reservat gegrĂŒndet wurde, gab es in der Stadt nur neun SteingebĂ€ude. Sie bleiben ein faszinierendes Zeugnis fĂŒr die Geschichte der lĂ€ngst vergangenen Staaten und Kulturen – des Wolga-Bulgarischen Reiches und der Goldenen Horde. FĂŒr Muslime im gesamten Wolgagebiet ist dies auch ein Pilgerort – ein “kleiner Haddsch” – an den Ort, an dem der Islam so weit im Norden zum ersten Mal Fuß fasste.

📍Koordinaten
đŸ’„ Unser Kanal: Node of Time DE